Viele Patienten leiden unter chronische Beschwerden am Rücken, Gelenken, Kiefer und verspannter Muskulatur.

Mit verschiedenen Therapien wie Wirbelsäulentherapie nach Dorn, Craniosacraler Osteopathie, Faszientherapie, und Behandlung der Kiefermuskulatur, lassen sich hier gute Erfolge erzielen.

Nicht immer da wo Beschwerden sind, liegt die Ursache. Ein gutes Beispiel ist hier das sog. Karpaltunnelsyndorm, wo der Patient über Kribbeln, Taubheitsgefühle und Schmerzen in den Finger, überwiegend nachts klagt. Oft liegt hier die Ursache in einer verspannten Schulter-Nacken-Muskulatur und der Halswirbelsäule. Wird dies behandelt, verschwinden die Beschwerden oft wieder.

Die Wirbelsäulentherapie nach Dorn ist eine ganzheitliche Methode um den Körper wieder in seine natürliche Position zu bringen. Wirbelfehlstellungen können so sanft reguliert werden. Ein verkürztes Bein liegt oft an einem Beckenschiefstand, der so leicht korrigiert werden kann. Die Behandlung der Kiefermuskulatur macht die Dorntherapie komplett, da meist auch hier Verspannungen oder Bissfehlstellungen zu finden sind. Gerade bei Beschwerden im Kopf,- Hals- und Nackenbereich ist dies der Fall.

Diese Probleme können sich schon im Kindesalter bemerkbar machen. Gerade bei Kindern äußern sich diese Fehlstellungen in Symptomen, die man zuerst nicht auf den Bewegungsapparat zurückführt, wie Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit oder Verhaltensauffälligkeiten.

Die  Craniosacraler Osteopathie ergänzt oft sehr gut bei Schulter-Nacken-Beschwerden, Kopfschmerzen, Migräne, Erschöpfung, Burn out usw. da hier der Schwerpunkt auf der Entspannung des oberen Körperbereiches liegt. Oft schlafen die Patienten dabei ein, da diese Behandlung sehr sanft und entspannend wirkt.

Auch verklebte Faszien können ein Grund für Kopfschmerzen sein. Mit einer speziellen Technik kann man tief ins Gewebe eingreifen und so die Verklebungen lösen. Bei dieser Methode wird intensiv mit dem Patienten gearbeitet, wo immer wieder die Richtung oder Schmerzintensität abgefragt wird. Oft wird an beschwerdefernen Strukturen gearbeitet, weil sich hier ein Zusammenhang finden lässt.

 

Kiefergelenks- und Gesichtsbeschwerden

Haben Sie am Morgen nach dem Aufstehen das Gefühl , dass ihr Schulter-Nacken-Bereich verspannt ist, oder verspüren Sie Schmerzen im Kiefergelenk? Dies kann an der Kiefer- und Gesichtsmuskulatur, Zähneknirschen,  bis hin zu Bissfehlstellungen liegen.

Die Behandlungen im Kiefer-Gesichtsbereich mache ich oft in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Zahnarzt, um hierfür das  bestmöglichste Behandlungsergebnis für den Patienten zu erzielen.

Gerade bei Kindern wäre das die optimale Vorbereitung für eine Kieferorthopädische Behandlung. Denn zuerst muss der Bewegungsapparat im Lot sein, bevor man die Zähne reguliert. Sonst besteht die Gefahr, dass sich nach Abschluss der Kieferorthopädischen Behandlung trotzdem der Biss wieder verschiebt. Durch diese Behandlungen kann im optimalsten Fall eine kieferorthopädische Behandlung verkürzt werden. Denn der Kauapparat muss die Fehlstellungen des Bewegungsapparates mit ausgleichen.

Wenn Ihnen diese Symptome bekannt vorkommen und Sie noch Fragen dazu haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre

Angelika Pöllet

Heilpraktikerin